Schwere Versäumnisse der Wassergenossenschaft Bruck-Zellermoos gefährden die Zellermooser Liegenschaften

Hochwasser Zeller Moos

Ein betroffenes Wohnhaus im Zellermoos

Der Bruckbergkanal West am Limit

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur mit Mühe konnte die Zeller Feuerwehr eine Flutung der Zellermoos Siedlung verhin­dern. Man schaffte aus St.Johann im Pongau in aller Eile eine Hochleistungspumpe her­an, um die Wassermas­sen im Bruckbergkanal in den Griff zu bekommen. Die enorme Pumpenleistung konnte eine Über­flutung der Siedlung gerade noch verhindern. Ursache für diese Misere ist die unglaubliche Tatsa­che, dass der Lückenschluss zwischen den Be­reichen Bruckbergkanal West und Ost seitens der Wassergenossenschaft nach über zehn Jahren noch immer nicht gebaut wurde. Es gab und gibt ein fertiges Projekt, auch die Fi­nanzierung war gesichert, aber die Wassergenossenschaft blieb untätig.

Wir halten das für eine grobe Fahrlässigkeit. Im Bild oben ist erkennbar, dass auch einzelne Wohn­häuser von der Feuerwehr nur mit großem Einsatz vor katastrophalen Schäden bewahrt werden konnten. Geschädigten BürgerInnen im Zellermoos können wir nur empfehlen, mit Scha­denersatzforderungen an die verantwortlichen Organe der Wassergenossenschaft her­anzutreten.