Wer wir sind, was wir erreichen wollen

Stadtrat Werner HÖRL

Als Stadtrat und Vorsitzender des Bau- und Raumordnungsaus­schusses will ich mich vor allem für Nachhaltigkeit, im Allgemeinen und beim Bauen im Besonderen, einsetzen.
Es ist mir sehr wichtig, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Zweitwohnsitze und neue Apartmentbauten zu verhindern.
Ich will für Zell am See das Beste erreichen und will versuchen, dass sich die Politik stärker an den BürgerInnen orientiert, weniger am Tourismus und noch weniger an Bauprojekten, bei denen es nur um Rendite geht. Fühlen sich die BürgerInnen von Zell am See wohl, dann fühlen sich auch die Gäste wohl.
Eine Vision von mir ist es auch, den Zentralraum besser zu vernet­zen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (z.B. einer Straßenbahn) pro­blemlos von Zell am See bis Kaprun, mit Anschluss an die Bahn in den Oberpinzgau, zu gelangen.
Als Grundbasis meines Handelns dient mir unser GRÜBL-Slogan: konstruktiv, kritisch, visionär.

 

Stadtvertreterin Mag. Irene RIEDER-SCHROLL

Ich bin Mandatarin der GRÜBL, weil ich überzeugt bin, dass wir Umwelt- und Klimaschutz mehr denn je brauchen. In der Stadtgemeinde arbeite ich in den Ausschüssen Verkehr und Kultur und im Sozialausschuss.

Ich möchte, dass Zell am See für alle Bürgerinnen und Bürger eine lebenswerte kleine Stadt bleibt, und dass wir nicht im Verkehr und im Tourismus ersticken.

Ich bin überzeugt davon, dass wir daher mehr und besseren öffentlichen Verkehr benötigen. Seit Jahren setze ich mich intensiv für eine S-Bahn Haltestelle in Schüttdorf ein, weil ich glaube, dass diese maßgeblich zur Verkehrsberuhigung in Zell am See beiträgt.

Wir brauchen sicherlich keine weiteren Straßen, die das Klima anheizen und wertvollen Boden versiegeln. Eine menschengerechte Stadt hat mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer.

 

Stadtvertreter Dr. Fidelius KRAMMEL

Zell am See hat mir viel Wertvolles auf meinen Weg mitgegeben. Ich möchte mithelfen, dass heute und morgen alle in Zell Aufwachsenden gute, zeitgemäße Möglichkeiten und eine intakte Umwelt vorfinden. Mein Ziel ist eine offene Stadtpolitik. Allen ZellerInnen steht Mitsprache zu! Mein Thema ist die sorgsame und konsequente Stadtentwicklung für ein lebendiges und lebenswertes Zell.

Meine persönliche Mobilität soll einen möglichst kleinen Fußabdruck hinterlassen, ich bemühe mich daher, so gut wie alle Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen.