Stadtgemeinde verliert viel Geld durch Corona

Euro Scheine und Münzen

Von der Finanzverwaltung der Stadtgemeinde Zell am See liegt eine erste Einschätzung der Mindereinnahmen durch die Corona Krise vor. Man rechnet mit rund 2 Millionen Euro an Einnahmeverlusten, die größten Brocken dabei sind die Ertragsanteile aus dem Finanzausgleich mit rund 750.000 Euro (minus 10 %) und die Mindererträge aus der Kommunalsteuer mit 800.000 Euro (minus 16 %). Durch das Aufschieben diverser Projekte und verschiedene Einsparungen kann eine Gegenfinanzierung über rund 1.6 Millionen Euro erreicht werden.

Damit bliebe immer noch ein Minus von 400.000 Euro, wir glauben aber, dass die Verluste viel zu optimistisch eingeschätzt wurden und die Finanzprobleme wesentlich größer ausfallen werden. Die wichtigste Gegenmaßnahme wäre natürlich, das unnötigste Projekt in Form der Umfahrungsstraße Schüttdorf sofort zu stoppen. Schauen wir mal, ob angesichts des Finanzdrucks nicht doch noch Vernunft einkehren wird.