Das Naturschutzgebiet – leider ein Stiefkind in Zell

Hinweisschild Brutgebiet im Wiesenkönigreich

Manche kümmert das einfach nicht

Das Naturschutzgebiet am Zeller See sollte eigentlich ein Paradies für viele Vogelarten sein, ein Wiesenkönigreich. Sollte sein, ist es aber nicht. Die traurige Tatsache ist, dass es viele Menschen gibt, denen das Schutzgebiet schnurzegal ist. Wer sich ein wenig umsieht, bemerkt frei laufende Hunde im Brutschutzgebiet, Wanderer, die mitten durch das Schutzgebiet latschen, Fischer in freier Wildbahn, Trampelpfade mit Behelfsbrücken und viele Rücksichtslosigkeiten mehr.

Frei laufender Hund im Naturschutzgebiet

Das Wiesenkönigreich als Hundewiese

Theoretisch sollte das Schutzgebiet von der Salzburger Berg- und Naturwacht überwacht werden, wir sehen leider keine nennenswerten Auswirkungen. Aus unserer Sicht wäre die Überwachung auch eine Aufgabe für die Stadtpolizei, wir wünschen uns auch, dass sich der Ausschuss für Bildung, Schulen und Umwelt dieses Problems annimmt.