GRÜBL Vorschläge für den Postbus in Zell am See

Schematische Darstellung der Haltestellenbuchten

Da das Postbus-Areal schon vor Jahren an einen privaten Betreiber verkauft wurde und die ÖBB-Postbus GmbH die Pachtkosten nicht mehr tragen wollen, fallen für die Stadtgemeinde nun Kosten von rund € 40.000 jährlich an. Wir haben schon im Dezember 2020 darüber berichtet. Diese Kosten sind unerfreulich und unnötig. Wir schlagen folgende Lösungen vor:

1. Die Fußgängerunterführung von der Dreifaltigkeitsgasse zum Postplatz wird aufgelassen. Die Unterführung wird erstens nicht angenommen und ist zweitens auch nicht barrierefrei.

2. Auf den gewonnenen Flächen und auf den ohnehin verfügbaren Freiflächen werden beidseitig Busbuchten für eine Haltestelle „Zell am See Zentrum“ eingerichtet.

3. Anstelle des Busbahnhofs am jetzigen Areal wird im Bereich des Bahnhofs ein modernes Busterminal errichtet und dient so als Umsteigeschiene zu ÖBB, Lokalbahn und Linienschifffahrt.

4. Als Ersatz für die Fußgängerunterführung wird eine Begegnungszone errichtet.

5. Die eingesparten Kosten für das Postbus-Areal können in eine zukünftige Ringlinie um den Zeller See investiert werden.

Lesen Sie auch unseren Beitrag “Die Postplatz Posse”.

Bauvorhaben und Straßensperren in Zell am See

Aus der Stadtgemeinde erhielten wir noch folgende Infos das Zellermoos betreffend (vorbehaltlich der straßenpolizeilichen Genehmigung):

Die Zellermoosstraße bleibt für den motorisierten Individualverkehr bis auf Weiteres GESPERRT.
Die Fußgänger bzw. Radverbindung bleibt durchgehend aufrecht. Ausfahrtsmöglichkeiten bestehen über die B168 bzw. über die „Vellmarstraße“.

SPERRE Kaprunerstraße und Zellermoosstraße vom 15.03.2021 – 30.04.2021.
Während dieser Bauphase wird auch der künftige Ein- und Ausfahrtsbogen ins Zellermoos errichtet (Zusammenschluss Zellermoosstraße/Kaprunerstraße). D.h., dass ab Mai 2021 das Zellermoos bereits über diese Ein- und Ausfahrt erschlossen werden kann.

Für den Fußgänger wird eine separate befestigte und beleuchtete Gehwegverbindung ins Zellermoos geschaffen.

Erfreulicherweise kann der Geh- und Radweg entlang der Pinzgaubahn bereits Anfang Juli 2021 wieder für den Fußgänger- und Radverkehr freigegeben werden.

Spätsommer-Sanierung der B168 im Abschnitt zwischen Tauernstüberl und Bruckberg-Kreuzung samt Errichtung eines durchgängigen Gehsteiges.

 

Corona Impfungen im Zeller Tauernklinikum

Aus dem Tauernklinikum Zell am See erreichte uns ein anonymes Schreiben mit Hinwei­sen auf angebliche Unregelmäßigkeiten im Zuge der ersten Covid-19-Impfungen am 8. Jänner 2021 für das Personal der Klinik. Neben den berechtigten Personen sollen auch Verwandte, Freunde und Bekannte geimpft worden sein. Ei­nige MitarbeiterInnen, die sehr wohl auf der Liste terminlich erfasst gewesen wären, sei­en hingegen nicht geimpft worden. Wir haben als GRÜBL leider keine Möglichkeit den Sachverhalt zu prüfen, Stadtrat Werner HÖRL hat daher das anonyme Schreiben bei der letzten Sitzung der Gemeindevertretung dem Bürgermeister mit der Bitte übergeben, der Sache nachzugehen. Wir wünschen uns, dass die Covid-19-Impfungen einerseits so rasch wie möglich und andererseits dem Impfplan entsprechend absolut korrekt durchge­führt werden.

Im Gegensatz zum Herrn Landeshauptmann haben wir für vordrängelnde Bürgermeister kein Verständnis, wir freuen uns aber sehr, dass sich Bürgermeister Andreas Wimmreuter NICHT in die Schar der Vordrängler eingereiht hat, obwohl er sich vor Kurzem zwei Ope­rationen unterziehen musste.

1 2 3 4 5 27