Österreichs Maßnahmen gegen Corona Virus scheinen zu wirken

Die Zahlen der Johns Hopkins University zeigen für Österreich einen deutlichen Rückgang der Neuinfektionen mit Anfang April. Der höchste Zuwachs an Neuinfektionen hat sich mit rund 1.300 Neuinfizierten am 26.3.2020 ergeben, erfreulicherweise geht der Trend jetzt nach unten. Damit das so bleibt, müssen die strikten Beschränkungen sicher noch einige Zeit aufrecht bleiben, eine Trendumkehr nach den jetzigen Erfolgen wäre fatal. Wir freuen uns sehr, dass die allermeisten Menschen die Beschränkungen respektieren und damit sich und andere schützen. Wir zeigen Ihnen in der nachstehenden Grafik die tagesaktuellen Zahlen (d -1) ab 1.5.2020.

Am 11.5.2020 gab es mit 11 Neuinfektionen den bisher niedrigsten Wert seit dem 1.3.2020. Wir hoffen sehr, dass es trotz der Lockerungen zu keinem neuerlichen Anstieg kommt.

Neuer Rekord im positiven Sinn: Mit Stichtag 1.6.2020 gab es nur ZWEI Neuinfektionen und damit den niedrigsten Wert seit dem 1.3.2020.

 

Offener Brief der GRÜBL an Landesrat Schnöll

Wir sind nach wie vor höchst verwundert, dass Landesrat Schnöll und mit ihm die gesamte Landesregierung trotz der gewaltigen Corona Krise an der Schüttdorfer Umfahrung B168a festhalten wollen. Wir haben daher den nachstehenden Offenen Brief an ihn gerichtet und hoffen doch noch auf ein Umdenken.

Projekt Schüttdorf Umfahrung SOFORT stoppen!

 

Stopp SchildDas Umfahrungsprojekt B168a muss sofort gestoppt werden. Das Projekt belastet das Budget des Landes mit rund 20 Millionen Euro und bringt für die Stadtgemeinde Zell am See zusätzlich noch hohe Kosten für Begleitmaßnahmen. Aufgrund der dramatischen Entwicklung der Corona Krise wird jetzt schon klar, dass auf die Republik, das Land und die Gemeinden gewaltige Finanzprobleme zukommen werden.

Jede verantwortungsvolle Landesregierung würde sich sofort der Frage widmen, welche Projekte hohe Kosten verursachen und problemlos verschoben werden können, um frei werdende Budgetposten umzuschichten und schnellstmöglich in das Gesundheitssystem und in die Pflege einzubringen. Leider haben die Mitglieder der Salzburger Landesregierung den Ernst der Lage offenbar noch nicht erkannt. Am 24.3.2020 – da war das Ausmaß der Corona Katastrophe schon mehr als deutlich absehbar – erreichte Gemeindevertreterin Irene Rieder-Schroll ein Schreiben von Landesrat Stefan Schnöll mit der Mitteilung, die Umfahrungsstraße Schüttdorf werde auf jeden Fall gebaut, es gäbe einen einstimmigen Regierungsbeschluss und es müsse gewährleistet werden, dass der Oberpinzgau erreichbar bleibt. Diese Argumentation ist derartig lächerlich, dass einem die Worte fehlen. Als ob man Regierungsbeschlüsse in Notlagen nicht jederzeit ändern könnte, als ob die Erreichbarkeit des Oberpinzgaus jemals problematisch gewesen wäre. Es kann und darf nicht sein, dass ein Mitglied der Landesregierung  noch nicht verstanden hat, wofür in naher Zukunft jeder Cent benötigt werden wird.

1 2 3 4 5 18